Wandern auf dem Rennsteig

rennsteig.jpg
© panthermedia.net Peter Eckert

Der Rennsteig zählt zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands. Von den Weitwanderwegen ist der derjenige, der am meisten belaufen wurde und wird. Mit einem “R” gekennzeichnet, ist er sehr gut ausgeschildert. Es gibt sechs traditionelle Streckenabschnitte. Weitere Wanderstrecken sind ausgezeichnet, die noch mehr sehenswerte Punkte einbinden. Rasthütten gibt es alle 5 bis 10 km. Unterkunftsmöglichkeiten sind an der Route reichlich vorhanden.

Der Weg ist zum Teil auch als Winterwanderweg sehr gut geeignet.

Rennsteig und seine Lage

Der Rennsteig befindet sich auf der Kammlinie des Thüringer Mittelgebirges. Er führt von Nordwest nach Südost, zumeist in Höhen von 500 bis 970 Metern. Der Rennsteig startet im Eisenacher Stadtteil Hörschel an der Werra und endet in Blankenstein an der Saale. Nach historischer Messung ist er 168,3 km lang, nach einer neuen Messung ist er ca. 1 km länger. Er kreuzte ehemals 6mal die innerdeutsche Grenze, weshalb er zu DDR-Zeiten nicht durchgängig zu laufen war.

Beliebte Wander- und Radwanderstrecke

Unter den Weitwanderwegen ist der Rennsteig derjenige Wanderweg, der am meisten belaufen wird. Viele Wanderer bevorzugen dabei die sechs traditionellen Teilstrecken:     Hörschel – Großer Inselsberg mit 32,8 km,  Großer Inselsberg – Oberhof mit 30,8 km, Oberhof – Kahlert  mit 27,0 km, Kahlert – Limbach mit 19,7 km, Limbach – Steinbach am Wald mit 30,0 km und Steinbach am Wald – Blankenstein mit 28,0 km. Fast immer parallel verläuft der Fahrrad-Rennsteig. Er ist jedoch 30 km länger. Die Streckenführung wurde so organisiert, dass auf schwierigere Steigungen verzichtet wurde.

Rastplätze und Unterkünfte

Alle 5 bis 10 km gibt es überdachte Hütten auf dem Rennsteig, wo man eine Pause einlegen kann. Die Thüringer Bergwacht sorgt für die Sicherheit. Unterkünfte gibt es reichlich. Für die Ferienzeiten sollten sie rechtzeitig reserviert werden, damit man am Abend immer ein Dach über dem Kopf hat. Dann steht einem erholsamen Wandervergnügen auf dem Rennsteig nichts mehr im Wege.